australien

australien

Beitragvon gast » 24.11.2004, 09:46

hi, ich werde jetzt in dezemer nach australien gehen und zwar nur mit rucksack und schlafsack und ziemlich wenig geld. ziel: gold coast.

meine frage jetzt: kriegt man da unten ohne visum arbeit, oder bestehen die junx auf n visum? ich rede von irgendwelchen kleinen aushilfsjobs...

und wie siehts mit dem übernachten aus, is das möglich einfach am strand zu pennen oder kriegst du dann ärger mit irgendwelchen leuten?

danke im vorraus, lane
gast
 

Goldie - Work

Beitragvon bastian » 25.11.2004, 06:42

Moin Lane,

ich war mal 3 Monate an der Goldcoast und kann Dir vielleicht weiterhelfen. Dezember ist grundsaetzlich mal die schlechteste Jahreszeit, denn Swell gibt es meist gar keinen, es ist verfickt noch mal zu heiss und die Sonne ist am steilsten und gefaehrlichsten. Ich war damals Jan-Apr und erst ab Feb wurde es ertraeglich, dann kommt auch meist der Swell. Wenn Du sowieso noch Anfaenger bist ist wenig Swell vielleicht auch besser, die Wellen hier haben auch klein entschieden mehr Power als in Europa.

Wie auch immer. Als Deutscher kannst Du mit einem Working holiday visa einige Zeit arbeiten. Schaue mal unter dem Stichwort bei google, da findet sich einiges. www.Travelworks.de ist ein Tip hier aus dem Forum, soll auch hilfreich sein. Fuer derartige TravelArbeiter gibt es richtige Organisationen, die speziell Arbeit vermitteln, da findet sich schon was. Um das Visum muss man sich kuemmern, BEVOR man nach Australien fliegt. Mach Dir aber nichts vor, die GC ist teuer und von Deiner Sorte gibt es dort viele. Surfboards sind dafuer billig. Yes.

Am Strand wuerde ich an der Goldie nicht schlafen, die Straende dort sind heiliges Gebiet, das gibt garantiert fett Aerger. Grundsaetzlich wuerde ich auch mal ueber Alternativen nachdenken. Die GC ist gerade zu der Zeit mega ueberlaufen, und ohne Auto ist man ziemlich arm dran, das gilt aber fuer ueberall in Australien. Meide Surfers Paradise, der Surf suckt dort, das artificial reef ist scheisse. Weiter suedlich kommen die besseren Spots und die geilen Points. Schau Dir die Superbank in Snapper an und respektiere den Einstieg. Stelle Dich auf ausschliesslich Rechtswellen ein. Versuche den Fischkebab bei dem chinesischen Eisskulpteur in Burleigh, direkt am Highway. Respektiere die Locals. Ueberlege Dir Deine Reaktion genau, wenn jemand "You better go home now" zu Dir sagt. Meist ist es ernstgemeint. Und schau Dir dieses Bild an, sowas passiert dort hin und wieder: http://www.bwormuth.de/Html/fleischfresser.html
Damals ist aber nichts passiert ;-)

Viel Spass !

Bastian
bastian
Member
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.02.2002, 01:01
Wohnort: Germany

Beitragvon Moritz_S » 25.11.2004, 11:12

Tachen Bastian,

scheinst dich ja ganz gut in down under auszukennen, haette da mal ein paar fragen. ich bin naechstes jahr ab februar fuer 9 mon in newcastle (200km noerdlich von sydney) und waere fuer tips rund ums thema surfen dankbar.

bis dann, moritz
Moritz_S
 

@ Moritz

Beitragvon bastian » 26.11.2004, 01:19

Hi Moritz,

das ist ja eine wunderbar allgemeine Frage. So allgemein kann ich garnicht antworten .... was genau willst Du denn wissen? Es waere mir eine Hilfe wenn Du konkrete Fragen formulieren koenntest ... ich werde mich bemuehen nach bestem Wissen zu antworten. Bin zur Zeit auch down under, kann als auch Aktuelles berichten ...

Gruss Bastian
bastian
Member
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.02.2002, 01:01
Wohnort: Germany

Beitragvon Gast » 26.11.2004, 16:50

hey bastian. danke erst mal für den bericht. ich bin 17. ich geh da so runter ohne irgend eine organisation. ich hör mit der schule auf, hab jetzt genug geld für flug und n paar monate versorgung da unten. spätestens dann muss ich arbeit finden oder muss irgendwie wieder zurück.

du meinst also, ohne auto kann mans vergessen? und wenn man einfach irgendwo in der nähe vom strand sein lager aufschlägt???

wo bist du zurzeit???


//lane
Gast
 

Boardkauf in Australien

Beitragvon aelthor » 28.11.2004, 18:33

Hi Bastian,
ich hab auch vor nächstes Jahr, vermutlich aber erst gegen August, September, für ein Jahr nach Down Under fliegen.
Wie siehts mit dem Boardkauf aus?
Wie viel kosten denn da unten die Bretter so, ich bin noch ein blutiger Anfänger, suche also nen Minimalibu.
Vielleicht kannste ja auch nen Tipp geben, wo man am besten hingehen sollte.
Hangloose & Die Happy
aelthor
ahnungslos
 
Beiträge: 4
Registriert: 28.11.2004, 18:18
Wohnort: Walldorf (Hes)

@ lane

Beitragvon bastian » 29.11.2004, 02:22

Hi Lane,

schreibe ich das richtig, heisst Du Lane oder Iane mit "i" am Anfang?

Wie auch immer ... ich bin zur Zeit in Wollongong, ca 80 km suedlich von Sydney. Meine Erfahrung mit den Australiern ist das man schon "wild" irgendwo rumberbern kann, doch gerade an der sauberen, klinisch reinen Gold Coast kann man das vergessen. Die Ozzies sind zwar ganz nett und offen, aber manchmal auch extrem ordnungsliebend und das was andere oft "deutsch" nennen. In Byron Bay zB zahlst Du dezente 110 AUD( ca. 66 Euro) an die Polizei, wenn die Dich beim Pennen im eigenen Auto erwischen. Und sie suchen explizit nach solchen Leuten! Und das in einem Ort, der fuer Hippies, Peace und so bekannt ist ... an der Gold Coast wirst Du meiner Einschaetzung nach fett Aerger bekommen, wenn Du auch nur mit Schlafsack am Strand auftauchst. Ein Duenenlandschaft oder einen Wald zwischen Strand und "Stadt" findest Du an der GC nicht. ABER: raus in die Natur, ins Outback oder irgendwo in die Einsamkeit zu fahren hat hier eine gewissen Kultur, dh es besteht die Moeglichkeit, irgendwo in die Pampa zu fahren und dort tagelang am Strand rumzuberbern. Ich selber habe es nie gemacht, aber es soll gut gehen. Nur ist das ganz und garnicht zu unterschaetzen. Moskitos, Trinkwasser, Essen, Zivilisation, gelaendefahiges Auto ... Australien ist ein extrem weites, sehr spaerlich besiedeltes Land, es erstaunt mich immer wieder, wie gross die Entfernungen sind. Und da 95% der Australier weniger als 30 min vom Strand entfernt wohnen, konzentriert es sich auf die Kuesten. Du musst also schon ziemlich weit fahren, wenn Du fern von Ordnungskraeften sein willst, und die Verbindungen sind hier eher schlecht, 100km = 1 Stunde Fahrzeit mit Bus, Bahn, Auto oder Zug kannst Du vergessen, mit dem Auto brauchst Du oft schon das doppelte.

Es hat hier auch sein Gutes an einem Strand zu surfen, der von Liveguards ueberwacht wird. Ich kann nur immer wieder sagen, dass die Wellen hier anders sind als in Frankreich, hier geht der Meeresboden direkt steil runter, die Wellen kommen also mit viel mehr Kraft an, auch kleine Wellen koennen einen umhauen. Und wenn Du dann an einen fremden Strand kommst, 3-4 Fuss Swell da sind, der Shorebreak aus Kopfhoehe auf den Sand knallt, die Stroemung alles wegwischt und die Liveguards Schilder aufstellen "Stay in knee-deep water only", dann ist es manchmal hilfreich, wenn die Jungs in der Naehe sind oder Dir nen Tipp geben koennen. Auch warnen die immer vor saisonalen "Annoyances" wie Quallen (Blue Bottles), die tauchen immer in Gruppen auf und wenn man mitten drin steckt ist es uncool. Die Tentakel kleben richtig auf der Haut, fuck.

Zusammengefasst wuerde ich sagen ... mach es auf jeden Fall, nur rechne damit ein wenig nach einem guten Platz suchen zu muessen. Wenn Dein englisch gut ist dann solltest Du hier auch einen Job finden. Erkundige Dich mal bei der Botschaft(www.australian-embassy.de/, http://www.reisebine.de/html/working-ho ... rauss.html) wie alt Du sein musst, um dieses working holiday visa zu nutzen. Rechne auch mit Fragen beim Zoll, ich kam damals ohne dieses working holiday visa fuer 3 Monate und wurde intensiv befragt, was ich denn vorhabe, wo ich hin will, wieviel Geld ich habe und so weiter. Die Jungs finden das garnicht cool, wenn man zB arbeiten will und keine Erlaubnis hat. Ein Kumpel von mir hatte extrem Stress, weil er einen Lebenslauf in seinen Unterlagen dabei hatte und kein working holiday visa. Du merkst, es ist hier alles sehr korrekt.

Auch wenn hier vieles nicht so rosig ist, es ist die Reise wert. Heute morgen sass ich wieder in Boardshorts im glasklaren Wasser, es war kein Wind, die Wellen waren klein aber fein, ich hatte meinen Spass ... ich habe dieses Mal auch kein Auto, aber es sind nur 10 min zu Fuss zum Strand. Dort ist eine kleine Halbinsel die bei relativ vielen verschiedenen Swell- und Windrichtungen gute Wellen produziert, da habe ich Glueck. Aber mit Auto haette ich definitiv mehr Wellen. Manchmal nimmt mich ein Kollege mit, dann fahren wir ein paar Minuten und es findet sich immer ein guter Spot. An der GC hatte ich die ersten Tage auch kein Auto, dass war zum kotzen, ich sass in Southport und musste Bus fahren oder so. Und dann steigst Du irgendwo aus und es ist kacke, dann musst Du wieder warten und wieder ein Ticket kaufen, alles scheisse. Ich hatte dann ein Auto und war gerettet.

Eine Loesung fuer Dich waere ein Ort der billig und fern von grossem Trubel ist, aber auch gute Wellen bei vielen Bedingungen bietet. An der GC - schwierig. Vielleicht Currumbin. Geiler Pointbreak und etwas weniger Trubel, vielleicht Mermaid. Gerade Wohnen ist teuer. An der Sunshine Coast, noerdlich von Brisbane, ist weniger los. Noosa Heads ist zwar nicht der billigste Ort, aber dort gibt es einen netten Campingplatz in Strandnaehe und der Surf ist geil.

Bevor ich mich hier festlabere ... die Fragen von aelthor:
Boards sind billig, insbesondere Shortboards, die gibt es ab 70 Euro. Gebrauchte, sehr gut erhaltene ab ca. 130 Euro. Mit Malibus wird es schwieriger. In dem Fall wuerde ich vielleicht erstmal ne Woche nen Kurs machen, das bringt ganz schoen viel, es gibt hier nette Angebote. Trip von Sydney nach Byron Bay inkl Essen und Surfunterricht. Auch fuer Fortgeschrittene, ich hatte bisher nie die Zeit, moechte es aber auch noch mal machen. An Deiner Stelle wuerde ich vielleicht mal bei Surfschulen nachfragen, ob die Material zu verkaufen haben. Longboards und Malibus sind im Verhaeltnis zu den Shortboards teuer, im Vergleich zu Europa aber immer noch ein guter Deal. Fuer 450 AUD (270 Euro) solltest Du ein gutes Minimal bekommen.

Viel Spass !

Bastian
bastian
Member
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.02.2002, 01:01
Wohnort: Germany

Beitragvon lane » 29.11.2004, 20:57

boah du alter down under freak. vielen dank für die antworten. ich fahr so oder so denn ich hab hier nich mehr viel verloren. falls es schief geht dann gehts eben schief, wenigstends hab ich dann noch australien gesehen.

peace

edit: lane mit l :)
lane
 

Beitragvon aelthor » 03.12.2004, 19:36

Danke für die Antwort.
Wenns hinhaut mache ich vor meinem Australienaufenthalt nochma Urlab in nem Surfcamp.
Das wäre somit mein 2tes Camp. Reicht die Erfahrung dann schon um sich ein Shortboard zu kaufen?
Es heißt immer, man sollte erst mit bischen Erfahrung ans Shortboard rantrauen
Hangloose & Die Happy
aelthor
ahnungslos
 
Beiträge: 4
Registriert: 28.11.2004, 18:18
Wohnort: Walldorf (Hes)

Beitragvon sly_randy » 07.12.2004, 01:37

noch ein nachtrag, was aber aus den bisherigen sehr guten beiträgen eh schon rauszuhören war:
bis auf plätze wie byron bay, was wie sydney nicht viel mit australien zu tun hat, stehn die aussies überhaupt nicht auf hippies und leute, die wie oben so schön gesagt wurde, "rumberbern".

statt hippie sagt man gern ferals und das ist nicht ganz so nett...
geh mal mit dreads in ein richtig feines pub auf dem land mit älteren australiern...

komisch eigentlich, sind die jungs doch eigentlich ziemlich locker. aber bei manchen punkten verstehen sie keinen spass. ebenso lustig: anständige arbeit finden. auch nicht so einfach wie es oft in verträumten magazinen dargestellt wird, die australien als die heile welt darstellen. und lasst die hände von fruitpicking. der letzte scheissjob.

man muss halt einfach die essenz aus den vielen infos über oz rausziehn. und davon gibt es viel, schliesslich ist der aussiehype seit einigen jahren in gange.

aber versteht mich nicht falsch: oz ist trotz alledem eines der feinsten länder. die leute haben nen anständigen humor und man muss (humortechnisch)sowohl einstecken wie auch austeilen können.
kann man sich mit der art der ozzies anfreunden, was wirklich nicht allzu schwer ist, grilliert gern und verachtet auch das ein oder andere bier nicht, dann hat man dort ne feiste zeit.

gerade erst von nem trip zurückgekehrt war es wie an so vielen dieser berühmten surfdestinationen: ozzies gesellen sich zu euros, die gesandten der labersäcke und sick dudes, rad bros und homies bleibt lieber unter sich... aber jetzt nicht politisch werden...
warum wohl werden diese jungs zurecht von den aussies seppos genannt??? dies gilt es vor ort herauszufinden.
eine spannende aufgabe. mit ner interessanten auflösung.
gut nacht und gute reise,
sly
sly_randy
 

dann halt ein bischen konkreter

Beitragvon Moritz_S » 07.12.2004, 10:57

also, wie schauts da unten z.B. auto-technisch aus. Will mir naemlich eins kaufen, hab da an einen ford falcon, oder nen kleinbus gedacht. Muss aber nicht unbedingt was campingtaugliches sein, ich hab da unten wohl eine wohnung. Ist es ratsam zu nem haendler zu geheh, oder blinken bei denen, wenn sie nen turi sehen, gleich die dollar-zeichen in den augen ?
Wie laeuft das mit der registration und versicherung? Hab mal irgendwo gehoert, dass man mit fixkosten (steuer, versicherung, etc) von so ca. 500aud rechnen kann Die Schwanken wohl, je nach Bundesland, aber so die Groessenordnung halt.
DANKE
Hab ich alle Kommas richtig gesetzt und alles richtig geschrieben?
Moritz_S
 

Beitragvon Helge » 17.12.2004, 14:18

Soso, dann kann ich mich also schonmal auf nen Ford Falcon einstellen wenn ich dich besuchen komme.
Oder doch eher nen modifizierten BangBus?
Helge
 

Beitragvon sly_randy » 18.12.2004, 16:00

mahlzeit moritz_s,
also die kosten für registration (=rego) variiert je nach land. nsw ist sauteuer, sa, wa sind da schon billiger.
steuer musst nicht zahlen, nur versicherung.
wenn du in sydney ankommst, kannst dir mal in kings cross in der tiefgarage ein bild von den preisen und karren machen. aber ich würds privat kaufen, is billiger.
und vergiss deine tapes aus dem anderen thread nicht.
sly
sly_randy
 

Beitragvon Moritz_S » 28.12.2004, 16:50

Helge, mach die Augen zu, dann siehste auf was du dich in Australien einstellen kannst!
Sly, du als prominentester wavetours-forum-mitglied mußt mal wieder was schreiben, wie wärs mal mit nem neuen Thema?
Ich traus mich irgendwie nicht
Moritz_S
 

Beitragvon Gast » 04.03.2005, 15:38

hi bastian,

habe gerade deine briefe überflogen und finde es echt klasse, das du dir so viel mühe gibst. die themen betreffen mich zwar im moment (leider) nicht, aber wollt ich nur mal sagen. klasse, das es so people gibt, die sich unbekannterweise so ´ne mühe machen!!

good time :)
Gast
 

Nächste

Zurück zu Surfberichte aus aller Welt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron
Friends & Partners:
Kimasurf
Crank Surfboards
Wavetours