Epicsurf Spotreport

Brasilien

print version



Written by: Michael Ganteför, Oliver Nolden and the Epicsurf Community

copyright: epicsurf.de 2017

for private use only






 Brasilien

Brasilien besteht nicht nur aus dem Zuckerhut und dem Karneval in Rio, das Land hat auch einige Weltklassespot zu bieten. Nicht umsonst kommen hier einige der WCT Surfer her. An der langen Küstenlinie reiht sich ein Spot nach dem anderen und es herrscht fast das ganze Jahr über an allen Stränden Boardshorts-Temperaturen.


Den guten alten VW Käfer findet man in Brasilien noch sehr oft
Allgemein
In den größeren Städten sollte man ein wenig aufpassen und sich von den Armenvierteln fernhalten, hier gibt es eine hohe Kriminalität. In den ländlichen Gegenden kann man aber einen wahren Traumurlaub verleben mit Sonne, weißen Sandstränden und freundlichen Leuten.



Die Strände bei Olivenca
 Süd Bahia

Die Küste von Ilhèus im Bundesstatat Bahia ist sehr vielfältig. Im Norden die unendlich langen Sandstränden praia do Norte bis Serra Grande und Itacare mit seiner Unzahl von kleinen versteckten Buchten. Am Südlichen Teil von Ilhèus Litoral Sul, mit seinen Points wie Backdoor, Point do Sliba ,Cururupi ,und Batuba um Olivencia sind nur einige von vielen Topspots in der Umgebung von Ilhéus.

Der Surf:
Für die erfahrenen Surfer sind die besten Monate von Mai bis Sept. die beste Reisezeit. Swell bis 3 Meter. Anfänger finden das ganze Jahr sehr gute Bedingungen vor. Muss aber hinzufügen, dass Brasilien eine der wenigen Länder ist, wo man das ganze Jahr exzellente Shortboard Bedingungen vorfinden kann.

Allgemein:
Klima Tropisches ,warmes Klima. Regenzeit Juni-Sept. Badewannenwarmes Wasser das ganze Jahr. Den Neo könnt ihr getrost zu Hause lassen. Material auf keinen Fall selber mitbringen. Die Boards sind hier sehr gut und günstig. Ich empfehle allen Surfern die nur kurze Zeit nach Brasilien kommen einen Guide zu nehmen oder sich in ein Surfcamp einzubuchen. Es ist ja schade, wenn man die kurzen Ferien damit verbringt die Spots zu suchen!!

Wenn ihr Fragen habt und irgend eine Adresse braucht von Surfcamps , Surfschulen ,Guides, Ausgang usw. könnt ihr mich direkt kontaktieren. info@surf-adventure.com

Dani


Dieser Spotreport fällt ein wenig aus der Reihe. Auf der Karte sind zwar mehr Spots eingezeichnet als hier beschrieben und die beschriebenen Spots sind nicht mit einer Nummer versehen. Da sich diese Gegend surftechnisch grade entwickelt, will Dani nicht den Job der lokalen Surfguides vorwegnehmen, er will euch hiermit einstimmen vorbeizukommen und selber auf die Suche zu gehen oder aber einen Guide zu nehmen. Dani arbeitet mit in einem Projekt, dass die Strassen Kids in dieser Gegend eine Zukunft bekommen.

Das Projekt stellt sich so zusammen:

Jedes Board was Dani verkauft, wird ein Teil von 40% an die Strassenkids abgefuert. Das heist das Dani mit dem Geld neuese Surfmaterial kauft und den Kids die Startgebueren fuer die Wettkaempfe bezahlt. Es sind viele Kids auf der Strasse die einfach auch keine Perspektive haben. Mit dem Projekt kann er wenigstens einigen aus der Missere helfen



 Batuba

Break: Shifting
Untergrund:
Sand
Crowdfaktor: ????
Schwierigkeit: Anfänger


Von Ilhèus gelangt man über die Küstenstrasse leicht in das verträumte Olivencia. Olivencia hat ein besonderes Flair, und ist nicht von Touristen genervt wie das 100km entfernte Itacarè. Das Auto stellt man am besten direkt im Dorfkern ab. Man kann 5 Spots gut zu Fuß erkunden. Fast alle Strände Olivencia sind von Felsen zu einer oder beiden Seiten eingerahmt, da die Topografie hier hügelig ist.

Ein sehr angenehmer Spot zum Einsurfen ist Batuba (Beachbreacke) direkt im Dorfkern. Zur linken Seite befinden sich ein paar Felsen im Wasser, was eigentlich kein Problem darstellt solange die Strömung nicht nach Süden drückt. Der Einstieg und Ausstieg ist sehr angenehm. Alles über den sandigen Untergrund. In Abhängigkeit von der Swell-Richtung bilden sich an dem Strand unterschiedliche Surf-Peaks mit pointebreakartigen Wellenformationen. Die jedoch auf Sanduntergrund brechen.

 Backdoor

Break: Rechts
Untergrund:
Fels
Crowdfaktor: ???
Schwierigkeit: Fortgeschritten


Wer jetzt genug von Batuba hat, kann in wenigen Minuten an den Pointbracke Backdoor laufen. Vorsicht nichts für Anfänger. Bei Lowtide ist der Einstieg über die Felsen. Hightide kann man auch direkt von der kleinen Bucht aus reinpaddeln. Es ist ein Point Riffbraek ideal für Regular Surfer. Die Teakoffzone befindet sich oberhalb von Gabesa ein großen Felsen. Nichts für schwache Nerven!!

Bei Südswell laufen an dem Point unglaublich lange Wellen. Aber am beeindruckensten fand ich, dass man beim Surfen regelmäßig Besuch von großen Meeresschildkröten bekommt. Achtung Ausstieg empfehle ich unten am Strand. Wer trotzdem zwischen den Felsen raus will ..., kann gut sein das man sich einen fetten Seeigel angelt!

 Cururupi

Break: Rechte
Untergrund:
Fels/Sand
Crowdfaktor: ????
Schwierigkeit: Fortgeschritten


Nördlich von Backdoor liegt Cururupi. Es ist ein kleiner Spot der direkt vor einer Felsgruppe bricht. Es ist eine schnelle Rechte. Einstieg und Ausstieg ist bequem über den Strand. Ideal bei Südswell und High to mit Tide. Untergrund ist felsig-sandig.

Brainha, Ponta Recife, Miache, Gravatè, Principais, Aguvà sind nur einige Namen von den Unzähligen Spots um Litoral Sul ,Olivencia.






Dir haben diese Informationen geholfen? Du hast sicher noch andere Spots gefunden als die, die hier beschrieben werden. Stelle Dein Wissen den Anderen zur verfügung, so wie sie es für Dich getan haben. Der Spotreport soll wachsen! Viel Spass auf deinem Trip wünschen Oli, Micha und die Community von Epicsurf!