Billabong World Junior Championships: Die besten U21-Wellenreiter surfen um den Weltmeistertitel

- Nicolau von Rupp (19) als einziger Deutscher dabei -

Die besten Surferinnen und Surfer unter 21 Jahren aus der ganzen Welt ermitteln zwischen dem 09. und 17. Januar 2010 in Sydney, Australien ihren Weltmeister. Der 19-jährige Nicolau von Rupp ist als einziger deutscher Wellenreiter unter den 48 männlichen Startern und wird sich mit sieben weiteren Europäern gegen die starke Konkurrenz aus Hawaii, Brasilien und Australien behaupten müssen. Bereits im Jahr 2008 konnte von Rupp bei den Billabong World Junior Championships einen sensationellen fünften Platz verbuchen.
"Vor zwei Jahren bin ich als totaler Underdog in den Contest gestartet und konnte mich gegen einige der großen Namen behaupten", kommentiert von Rupp sein Ergebnis von 2008. "Auch dieses Jahr sind nur die Besten der Besten dabei, aber wenn ich an meine Leistung von vor zwei Jahren anknüpfen kann, dann ist alles möglich. Wir werden sehen wie es dieses Jahr läuft."

Die 18 besten weiblichen Junioren-Surferinnen starten ebenfalls am Strand von North Narrabeen, um ihre Weltmeisterin zu ermitteln. Im Vorjahr siegte die 18-jährige Französin Pauline Ado und holte damit den ersten Junioren-Weltmeistertitel im Wellenreiten nach Europa.

Die Billabong World Junior Championships sind seit jeher ein Sprungbrett für außergewöhnliche Karrieren im Surfen. Neben dem späteren dreimaligen WCT Weltmeister (World Championship Tour) Andy Irons (HAW) haben weitere Ausnahmesurfer wie Joel Parkinson (AUS), Adriano de Souza (BRA) oder Jordy Smith (ZFA) ihrer erfolgreichen Karriere mit einem Juniorentitel einen zusätzlichen Schub gegeben.

Aktueller Juniorenweltmeister bei den Jungs ist der Hawaiianer Kai Barger, der mittlerweile dem Juniorenstatus entwachsen ist. “Wenn es nur einen Contest gäbe, bei dem man sich voll ins Zeug legen sollte, dann ist es definitiv dieser hier”, sagt Barger rückblickend auf seinen Erfolg aus dem Vorjahr. “Dieser Event hat mein Leben komplett umgekrempelt, und manchmal kann ich es immer noch nicht glauben gewonnen zu haben. Es sind so viele gute Surfer hier am Start und das Niveau ist so wahnsinning hoch, dass jeder sein Bestes geben muss, um zu gewinnen.”

Besonders die jungen brasilianischen Surfer haben sich bei den Jungs immer sehr gut geschlagen und in der zehnjährigen Geschichte des Events schon vier Titel gewonnen. Dennoch tippt der amtierende Surf-Weltmeister der WCT, Mick Fanning (AUS), eher auf einen jungen australischen Landsmann als nächsten Champion. “Owen (Wright) hat definitiv das Zeug zum Weltmeister”, sagt Fanning. “Ich habe seinen Weg über die letzten Jahre intensiv verfolgt und für mich ist er der Surfer, den es dieses Jahr zu schlagen gilt.”

Alle Teilnehmer bei den Billabong World Junior Championships haben sich bei verschiedenen Wettkämpfen in ihren Regionen qualifiziert und sich so einen Startplatz beim Saisonfinale gesichert. So gehen in diesem Jahr Surferinnen und Surfer aus Afrika, Australasien, Europa, Hawaii, Japan, Nord- und Südamerika in Sydney an den Start.


Teilnehmer aus Europa:
Marc Lacomare (FRA, 20), European Junior ASP Champion.
Charles Martin (GLP, 18), European ASP Junior No. 2
Federico Morais (PRT, 17), European ASP Junior No. 3 (Foto im Media Room)
Jatyr Berasaluce (EUK, 20), European ASP Junior No. 4
Joan Duru (FRA, 20), WQS Qualifier
Nicolau Von Rupp (DEU, 19), WQS Qualifier
Maxime Huscenot (REU, 18), ASP Wildcard
Medi Veminardi (REU, 18), ASP Trials’ Wildcard

Teilnehmerinnen aus Europa:
Johanne Defay (REU, 15), European Junior ASP Champion.
Alizee Arnaud (FRA, 19), European Junior ASP No. 2
Pauline Ado (FRA, 18), ASP Wildcard


Der Billabong World Junior Championship Event wird live im Internet auf www.billabongpro.com übertragen.
Sardinien
Sardinien
Surfen und Mittelmeer?! Passt irgendwie nicht so richtig zusammen, oder? Aber Sardinien bietet die besten und beständigsten Wellen im Mittelmeer. Und es kann groß werden, richtig groß!!! Einige Spots halten locker "double overhead". ...mehr
Wind und Wellen
Wind und Wellen
Wie aus Wind die Wellen werden ...mehr
Marokko ist nix für Mädchen?
Marokko ist nix für Mädchen?
69 hatte große Befürchtungen, ob mir Taghazout gefallen würde: außer surfen gäbe es nichts zu tun, keine Bars, kein Kino, nur verschleierte Mädchen, wenn sie überhaupt auf der Straße waren, und auf der anderen Seite gierige Blicke der Marokks und der Surf ...mehr
Friends & Partners:
Kimasurf
Mike Jucker
Crank Surfboards
Wavetours