Eine neue deutsche Surf Ära?

Das Duell der Frauen lief zwischen Rachel Presti und der zweimaligen Gewinnerin der Open Women Wettkämpfe Frankie Harrer. Der Final Heat in der olympischen Disziplin für Tokio 2020, zeigte die Weiterentwicklung des deutschen Frauensurfens. In dem Finale mit einem hohen Niveau, konnte sich Rachel Presti mit 13,33 Punkten ihre erste Goldmedaille bei deutschen Meisterschaften sichern. Nach einem durchwachsenen Lauf, musste sich Frankie Harrer auf Rang zwei, vor Lilly von Treuenfels und Rosina Neuerer verweisen lassen.
Abgeschlossen wurde die diesjährige #SurfDM2018 mit dem Finale der Open Men. Mit dem Titelverteidiger Arne Bergwinkel, QS-Surfer Leon Glatzer und den U20 Surfern Dylan Groen und Lenni Jensen stand das beste Line Up der Geschichte der deutschen Meisterschaften im Wellenreiten bereit. Mit seiner ersten Welle des Tages, ließ Leon Glatzer kein Zweifel an seinem Siegeswillen. 7,50 Punkte sorgten für seine höchst bepunktete Welle und sicherten ihn, gemeinsam mit zwei gestandenen Air Reverses, seinen ersten deutschen Meistertitel. Nach dessen erster Welle, zeigte Arne Bergwinkel was in ihm steckt. Letztendendes bescherte ihm ein gestander Air Reverse und eine Menge sauberer Turns die Silbermedaille bei der Surf DM 2018. Bronze ging mit 0,37 Punkten unterschied zu Platz zwei an Dylan Groen, vor dem Deutschen Meister der Juniors Lenni Jensen.
Bianca Dootso
Bianca Dootso
Arne Bergwinkel
Arne Bergwinkel
Alle Sieger im Überblick:

GROMS
1. Hugo Hermening Gonzalez
2. Philipp Oepen
3. Kai Schmitz Sanchidrian
4. Pelle Burmeister

CADETS
1. Tim Elter
2. Hugo Hermening Gonzalez
3. Leon Schneider
4. Pelle Burmeister

LONGBOARD MEN
1. Adrian Siebert
2. Kristof Göbel
3. Markus Elter
4. Marcel Günther

LONGBOARD WOMAN
1. Bianca Dootsen
2. Mascha Trietsch
3. Lena Kemna
4. Lilly von Treuenfels

JUNIORINNEN
1. Janina Zeitler
2. Rachel Presti
3. Roxina Neuerer
4. Audrey Presti

JUNIORS
1. Lenni Jensen
2. Dylan Groen
3. Tim Elter
4. Juan Fischer

SENIORS
1. Marcel Güther
2. Tim Surtmann
3. Kristof Göbel
4. Tobias Hante

MASTERS
1. Andreas Jakob Barkowski
2. Tim Surtmann
3. Manuel Habesreiter
4. Kai Burmeister

GRANDMASTERS
1. Kai Burmeister
2. Patrick Schinnerling
3. Markus Elter
4. Arne Komp

OPEN WOMEN
1. Rachel Presti
2. Frankie Harrer
3. Lilly von Treuenfels
4. Rosina Neuerer

OPEN MEN
1. Leon Glatzer
2. Arne Bergwinkel
3. Dylan Groen
4. Lenni Jensen
Bretagne
Bretagne
Ein langes Wochenende in der Bretagne. Sonne und Wellen waren die Belohnung für über 1000 km fahrt. ...mehr
Thomas Lange - eine deutsche Surflegende
Thomas Lange - eine deutsche Surflegende
Seine Kindheit verbrachte Thomas Lange in Bremen, dann ging es mit 13 nach Venezuela wo er surfen lernte. Mit 18 ging es dann wieder zurück nach Deutschland um sein Abitur und eine Lehre zumachen. ...mehr
Resume des ADH-Cups 2005
Resume des ADH-Cups 2005
Vom 14. - 21. Mai fanden im französischen Seignosse Plage die ADH Open 2005 (Allgemeiner Deutscher Hochschulsport) im Wellenreiten statt. ...mehr
Friends & Partners:
Kimasurf
Mike Jucker
Crank Surfboards