Bei den Frauen setzte sich die bislang in Surffinalen unglückliche Claire Mellat (Fernuni Hagen) vor Simone Baier (München) und Annabelle Borges (Bochum) durch. Noch am gleichen tag belohnte die Boardsport-Firma Allen Riders die Siegerin mit einem Sponsorenvertrag.
Die klassischen "Longboards" waren am Finaltag eine Augenweide, die Wellenreiter konnten weit draußen die größten Wellen nehmen und elegant bis zum Strand gleiten. Hier setzten sich Jochen Mayer vor Christian Fiechtner (beide Tübingen) und Fabian Keim (Freiburg) durch.
Anschließend fand noch das "Tag-Team-Event", ein Mannschaftsvergleich der anwesenden Unis mit je vier Surfern und einer Surferin, statt. Diesen Fun-Contest gewann die Uni Münster mit der besten Welle und dem am höchsten bewerteten Wipeout (Sturz) vor München und Tübingen.
Dean Gough, der extra aus Wales eingeflogene Headjudge (Chef der Wettkampfrichter), konnte seine Begeisterung kaum verbergen: "I love France" oder "it's the best contest I've ever been judging" waren seine immer wiederkehrenden Kommentare, wobei sich ersteres Zitat auf die Wellen und das zweite auf die Wettkampfbegeisterung der Teilnehmer bezog.
Treffen der Generationen - Lenni und Dieter
Treffen der Generationen - Lenni und Dieter
Nicht nur beim Alter unterscheiden sich beide, auch so würde es kaum größere Gegensätze geben. ...mehr
Lippe
Lippe
Die Lippe zählt zu den Flüssen in Deutschland, wo man mal sein Surfboard im Süsswasser ausprobieren kann, auch wenn es sich bei dem Spass nicht um wirklich "reines" Surfen handelt... ...mehr
Mystic Bali
Mystic Bali
An einem späten Nachmittag finde ich mich wieder, nach einer erschöpfend epischen Surfsession an meinem Lieblingsstrand in einer felsgesäumten Bucht auf der Bukit-Halbinsel am Südostzipfel des Eilands ...mehr
Friends & Partners:
Kimasurf
Mike Jucker
Crank Surfboards