Mein Standardfehler: Den hinteren Fuss stellt man gerne zu weit vorne aufs Brett, dann funktioniert die Gewichtsverlagerung vorne/hinten nicht so richtig und man treibt entweder nach oben aus der Welle, oder aber man flitzt die Welle runter, den Gegenhanh hinauf und wird dann unkontrolliert wieder die Welle raufgeschoben. Nach 2 stunden hab ich als blutiger Anfänger im Endless Peak, allerdings mit etwas Floßlände/Frankreich/Spanien Erfahrung schon etwas Kontrolle über mein Board, einige (eher unfreiwillige) 360er gestanden und die Pumpen werden abgestellt.
Überblick
Überblick
Ich fands insgesamt ganz lustig, man kanns meistens kaum erwarten wieder an die Reihe zu kommen, wobei sich die Wartezeiten bei max. 20 Leuten mit runs a 30sec (offizielles Limit) absolut im Rahmen halten. die meisten leute fallen eh gleich ins Wasser, und der nächste kommt an die Reihe.

text: Flo Rothmoser, f_rothmoser@gmx.net
pics: Florian Hagena
Girls Boattrip 2009
Girls Boattrip 2009
Am 12ten Februar 2009 bekam ich, Sonni Hönscheid, einen Anruf von meinem Sponsor Roxy: Eine Einladung für einen Bootstrip auf die östlichen Indonesischen Inseln. Auf dem urigen Segelschiff "Sama Sama". ...mehr
Die Ritter der Betelnuss
Die Ritter der Betelnuss
THE LAND OF LESS EFFORT Ich habe Durst, kein Laden weit und breit, dafür Handytarife und Waschmaschinen noch vor der Passkontrolle!? ...mehr
Which is the Best - East or West South Africa
Which is the Best - East or West South Africa
Wich is the Best - East or West? Südafrika hat für alle etwas ...mehr
Friends & Partners:
Kimasurf
Mike Jucker
Crank Surfboards