Micha, Port Blanc
Micha, Port Blanc
An diesem Spot verbrachten wir die meiste Zeit. Am vorletzten Tag kam der Swell. Zwar nicht die erhofften 2m, aber dafür kräftige schulter hohe Wellen, leider mit einem kräftigen Wind gepaart. Was glücklicherweise den Crowd etwas zurückhielt der am Vortag bei strahlendem Sonnenschein und etwa 1m überhand genommen hatte.
Am letzten Tag gab es dann noch mal 1m bei strahlenden Sonnenschein und leichten Offshore, was natürlich die Abreise erschwerte.
Alles in allem hat es sich aber gelohnt, für 3 Tage die 1000km abzureisen und mal wieder ein paar kraftvolle Wellen unter den Füssen zu spüren. Wir wollen nur hoffen, das bei unserm nächsten Besuch kein Öl mehr am Strand zu finden ist.
Micha, Port Blanc
Micha, Port Blanc
Perlensuche zwischen Bordeaux und Gijon
Perlensuche zwischen Bordeaux und Gijon
Surfer ohne Kinder haben es vergleichsweise einfach. Sie steigen in ihren Bus, der alle Höhenbeschränkungen unterfährt und schlafen notfalls auch zu zweit mit ihren Brettern im Bus. Als vierköpfige Familie hatten die Rostocker das langjährige Tetris-Spiel ...mehr
Lippe
Lippe
Die Lippe zählt zu den Flüssen in Deutschland, wo man mal sein Surfboard im Süsswasser ausprobieren kann, auch wenn es sich bei dem Spass nicht um wirklich "reines" Surfen handelt... ...mehr
München, Reichenbach Brücke
München, Reichenbach Brücke
Die Reichenbachbrücke in München, ein nicht ganz ungefährlicher Spot zum Riversurfen. Lest hier worauf man achten muss. ...mehr
Friends & Partners:
Kimasurf
Mike Jucker
Crank Surfboards
Wavetours