Ecuador: Platz 21 für den DWV

Edoardo Niederlechner
Edoardo Niederlechner
Jubelnde Teams und strahlende Sieger, eine Riesenparty am Strand - damit gingen die Quiksilver ISA World Junior Surfing Games (WJSG) letzten Sonntag in Salinas zu Ende. Vom 28. März bis zum 05. April zeigten die besten Nachwuchs-Surfer aus allen Nationen, was in ihnen steckt.
Australien hat sich, am Vortag noch auf dem fünften Platz, letztendlich bis ganz nach vorne gekämpft. Die "Aussies" Dean Bowen und Tyler Wright holten den Titel in den Klassen U18 Boys und U18 Girls - und sind somit zum wiederholten Mal Juniorenweltmeister. Hawaii fuhr Silber, Braslien Bronze und die USA Kupfer ein. Die Hawaiianer sicherten sich mit Kanu Asing den ersten Platz auf dem Siegertreppchen in der U16-Boys-Klasse. Wie die Kids im Finale um die Top-Plätze kämpften, liest sich ausführlich auf www.surf-dwv.com/lineup.
Unser deutsches Team hat, so steht es jetzt fest, den 21. Platz in der Gesamtwertung erreicht. Hinter uns gelassen haben wir: Mexiko, Jamaika, Italien, Marokko, Kanada, Guatemala und Nicaragua ? ein guter Weg für eine küstenarme Surfnation!
Teamcoach Arnd Wiener hatte sich zwar mehr vorgenommen, war aber trotzdem richtig stolz auf seine Jungs und Mädels: "Vorgenommen habe ich mir Platz 18, damit hätten wir die bisher beste Platzierung gemacht, aber vielleicht sind Wertungen manchmal auch unwichtig. Wir haben soviel gelernt in dieser Woche und die meisten konnten richtige Fortschritte machen."
Megan Abubo, Profisurferin aus dem ROXY-Team und hawaiianische Teammanagerin, traf unseren Supergrom Jodie de Armas Tracy: "Ich wusste gar nicht, dass es ein deutsches Surfteam gibt. Aber ich hab die Kleine am Strand gesehen und muss sagen, die hat echt Feuer. Ich hoffe, das deutsche Team macht so weiter wie bisher, auch wenn Deutschland wenig Küste hat - die Hawaiianer haben ja schließlich auch ein Snowboardteam. Aloha!" Quiksilver-Teamrider Troy Brooks meinte: "Es ist unglaublich, dass ihr dabei seid! Macht weiter so, kommt wieder, dann gibt's bald Unterstützung für Marlon Lipke in der ASP Tour. Ihr seid auf dem richtigen Weg. Big ups for Germany!!!"
Severn Bore
Severn Bore
Diese Welle breucht keinen Wind, keinen bestimmten Untergrund, gar nichts. Sie kommt einfach zweimal täglich den Fluss hinaufgerollt... ...mehr
Resume des ADH-Cups 2005
Resume des ADH-Cups 2005
Vom 14. - 21. Mai fanden im französischen Seignosse Plage die ADH Open 2005 (Allgemeiner Deutscher Hochschulsport) im Wellenreiten statt. ...mehr
Fetter Sommerswell in Supertubos
Fetter Sommerswell in Supertubos
Normalerweise bleibt Supertubos im Sommer flach wie das Mittelmeer. Diesen Sommer hatte ich Glück. Windguru versprach für den 26.6./27.6.08 einen 3,5m swell mit einer 12 Periode. Windguru hatte nicht zu viel versprochen. ...mehr
Friends & Partners:
Kimasurf
Mike Jucker
Crank Surfboards