Billabong World Junior Championship: Maxime Huscenot (REU) und Laura Enever (AUS) sind die neuen U21

- Nicolau von Rupp (GER) scheidet in der 4. Runde aus -

Der 18-jährige Maxime Huscenot aus dem französischen Überseedepartment Reunion (Indischer Ozean) ist im australischen North Narrabeen (Sydney) Junioren-Weltmeister im Wellenreiten geworden. In einem spannenden und knappen Finale setzte er sich gegen den Brasilianer Jadson Andre durch. In den kleinen 0,5 bis 1m hohen Wellen erzielte Huscenot gleich mit seiner ersten Welle ein Ergebnis von 6.67 Punkten (maximal 10 Punkte für eine Welle; die zwei besten Wellen kommen in die Wertung).
Laura Enever (AUS)
Laura Enever (AUS)

Zur Hälfte des 30-minütigen Heats konnte der Brasilianer Andre das identische Ergebnis in die Wertung einbringen und lag durch eine bessere zweite Welle bis acht Minuten vor dem Ende in Front. Dann erzielte Huscenot mit 7.5 Punkten den besten Score der beiden und ging damit erstmals in diesem Finale in Führung. Nur Sekunden vor Schluß surfte der Brasilianer dann seine letzte Welle des Contests und verpasste mit einem Ergebnis von 6.93 nur um wenige Zähler den Juniorentitel. Maxime Huscenot ist damit der erste Surfer in der Geschichte des Events, der den begehrten Titel in ein europäisches Land holt.

"Ich bin sprachlos. Das ist der wohl größte Tag in meinem Leben", sagte der junge Franzose direkt nach seinem Sieg. "Ich war von Anfang an einer der Underdogs bei diesem Event. Jadson ist in meinen Augen der bessere Surfer von uns beiden. Er hat hier massive und hohe Air Reverses gezeigt, an die ich nicht einmal im Traum denken kann. Aber ich habe versucht mein Bestes zu geben und das scheinen die Judges gewürdigt zu haben. Ich war noch im Oktober verletzt und habe seitdem viel trainiert und jetzt bin ich einfach nur stolz der erste Franzose zu sein, der diesen Titel gewinnen kann."



Boys Finale
Laura Enever (AUS)
Laura Enever (AUS)
Maxime Huscenot (REU)
Maxime Huscenot (REU)

Billabong Teamfahrerin Alessa Cuizon aus Hawaii unterlag im Finale der Juniorinnen gegen die 18-jährige Australierin Laura Enever. Im Halbfinale besiegte Cuizon die französische Titelverteidigerin Pauline Ado, während sich Enever mit einem klaren Sieg gegen die zweite Französin im Halbfinale, Joanne Defay, ihren Platz im Finale sicherte. Laura Enever, die in North Narrabeen zu Hause ist, setzt sich auch im Finale deutlich gegen die erst 16-jährige Hawaiianerin durch. Mit zwei soliden Wellen und einem Gesamtergebnis von 18.33 Punkten krönte Enever so vor heimischer Kulisse eine erfolgreiche Woche mit dem Weltmeistertitel der Juniorinnen.

"Ich wollte heute einfach Spaß haben und surfen und das ist mir gelungen", kommentierte die junge Australierin ihren Erfolg. "Ich bin hier zu Hause und ich bin sehr froh jetzt diesen Erfolg hier mit meinen Freunden und meiner Familie feiern zu können, die mich alle so sehr unterstützt haben. Ich habe immer davon geträumt diesen Event hier zu gewinnen und jetzt, wo ich es endlich geschafft habe, bin ich einfach nur noch sprachlos vor Freude."

Hawaii sur Ruhr - Riversurfen im Pott
Hawaii sur Ruhr - Riversurfen im Pott
Hartnäckig hielt sich das Gerücht von einer surfbaren Flusswelle in unmittelbarer Nähe des Ruhrgebietes. Nun ist es kein Gerücht mehr. Das Frühlingshochwasser bescherte uns einige der besten River-Sessions unseres Lebens. ...mehr
Ricardo Lange - Auf dem Weg zum Freesurf Pro
Ricardo Lange - Auf dem Weg zum Freesurf Pro
Ricardo fing seine Karriere früh an, bereits im Alter von 9 Jahren surfte er seinen ersten Contest und hatte bereits im Alter von 11 Jahren seinen ersten Sponsor. ...mehr
München, Reichenbach Brücke
München, Reichenbach Brücke
Die Reichenbachbrücke in München, ein nicht ganz ungefährlicher Spot zum Riversurfen. Lest hier worauf man achten muss. ...mehr
Friends & Partners:
Kimasurf
Mike Jucker
Crank Surfboards