Surf & Style-Event am Flughafen München

Weltweit größte und erste stehende Welle an einem Airport / Profis messen sich bei der ersten Europameisterschaft im stationary wave riding

Der Surfstandort München bekommt eine weitere Attraktion neben dem Eisbach im Englischen Garten und der Floßlände an der Isar: Vom 18. bis zum 28. August 2011 präsentiert der Flughafen München beim Surf & Style powered by Lufthansa die weltweit größte und erste stehende Welle an einem Airport. Sowohl Einsteiger als auch Profis sind eingeladen, ihr Können unter Beweis zu stellen. Höhepunkt der Veranstaltung ist die Austragung der ersten Europameisterschaften am 20. und 21. August. Neben den Lokalmatadoren vom Münchner Eisbach werden auch zahlreiche internationale Profis im MAC-Forum erwartet. Am letzten Veranstaltungswochenende kommen dann beim Rookie Contest die Surfstars von morgen zum Zuge.
Surf & Style – das Event

Das Surf & Style am Flughafen München öffnet jeden Tag um 10 Uhr seine Pforten, das Surfen auf der Welle und der Eintritt für Zuschauer sind kostenlos – auch während der Europameisterschaften. Das Parkhaus P20 kann von den Besuchern zudem für fünf Stunden gratis genutzt werden.Auf einer Welle mit rund 9 Metern Breite und bis zu 1,50 Metern Höhe können alle Interessierten das Gefühl von endlosem Surfen erleben. Rund um die Wellenreitanlage, die als geschlossen transportables Wave-Pool-System rund 1000m³ Wasser fasst, wird eine Chillout-Area mit Beach-Feeling aufgebaut, die Zuschauer und Surfbegeisterte zum Verweilen einlädt. Liegestühle, Palmen, eine Cocktailbar sowie musikalische Untermalung sorgen dabei für die passende Stimmung. Das nötige Equipment, um die Welle zu testen, kann direkt vor Ort ausgeliehen werden. Für Kinder und Jugendliche gibt es spezielle, mehrtägige Surfcamps, bei denen der Nachwuchs in die Geheimnisse des Riversurfens eingeweiht wird. Die Unterlagen zur Anmeldung stehen auf der Homepage des Flughafens München unter www.munich-airport.de/surfandstyle zum Download bereit.

Michael Otremba, Leiter Werbung, Medien und Marketing der Flughafen München GmbH zeigt sich begeistert: "Surf & Style am Flughafen München ist ein wirklich außergewöhnliches Event und ein tolles Erlebnis für Jung und Alt. Besonders stolz sind wir darauf, als absolutes Highlight die ersten Europameisterschaften auf einer stehenden Welle hier im MAC-Forum auszutragen. Nach dem Airport Arena Polo Event im vergangenen Jahr setzen wir mit der Surfwelle erneut Maßstäbe für die Erlebniswelt Flughafen."
Surfer: Lukas Waning, Photo Björn Richie Lob
Surfer: Lukas Waning, Photo Björn Richie Lob
Die Europameisterschaften

Das Wochenende vom 20. und 21. August steht beim Surf & Style ganz im Zeichen der Profis: Bei den ersten Europameisterschaften im "stationary wave riding" treten die weltbesten Riversurfer gegeneinander an. Neben lokalen Surfstars wie Quirin Rohleder, Gerry Schlegel und Tao Schirmacher vom Münchner Eisbach sind auch zahlreiche internationale Surfstars am Start. Der Spanier José Fernandez, der Schweizer Meister Martin Sutter oder auch Special-Guest Jean Louis St Arneault aus Kanada zeigen ihr Können und kämpfen um das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Außerdem mit von der Partie: "„The German Wonderkid" Sebastian Steudtner – Gewinner des "Surf-Oscars" in der Kategorie 'Biggest Wave' und Surfer of the Year 2010.
Surferin: Taii Schmoll, Photo: Björn Richie Lob
Surferin: Taii Schmoll, Photo: Björn Richie Lob
Prominenten Support bekommt das Surf & Style-Event von Björn Richie Lob, der mit seiner Dokumentation Keep Surfing, der Münchner Surfszene auch internationalen zu Ruhm verholfen hat. "Das Erlebnis auf der künstlichen Welle ist vergleichbar mit dem Surfen am Eisbach", erklärt Lob. "In München hat das Flusssurfen seinen Ursprung. Daher freut es mich umso mehr, dass wir nun auch den ersten offiziellen Wettbewerb im stationary wave riding hier austragen", so Lob.
Mike Jucker - Wahlhawaiianer
Mike Jucker - Wahlhawaiianer
Mike hat vor Jahren seine Heimat die Schweiz verlassen und sein Leben am Meer zu führen. Als er dann vor Jahren auf Hawaii hängen blieb, fing er an sein Surflabel "JUCKER HAWAII" aufzubauen. ...mehr
Hawaii sur Ruhr - Riversurfen im Pott
Hawaii sur Ruhr - Riversurfen im Pott
Hartnäckig hielt sich das Gerücht von einer surfbaren Flusswelle in unmittelbarer Nähe des Ruhrgebietes. Nun ist es kein Gerücht mehr. Das Frühlingshochwasser bescherte uns einige der besten River-Sessions unseres Lebens. ...mehr
County Clare - im Westen der grünen Insel
County Clare - im Westen der grünen Insel
Epic-Crew in Irland. Micha und Oli rulen die leeren Lineups an der irischen Atlantikküste und lassen es auch ausserhalb des Wassers mal wieder richtig krachen. ...mehr
Friends & Partners:
Kimasurf
Mike Jucker
Crank Surfboards