Restube

Das mehrfach ausgezeichnete Karlsruher Startup RESTUBE, ermöglicht mit seiner aufblasbaren Restube-Boje mehr Freiheit und Sicherheit für alle Aktivitäten am und im Wasser. Die kleine Tasche kann man am Gürtel oder an seinem Sportequipment befestigen und immer bei sich tragen. Der Nutzer genießt die Zeit am Wasser so noch mehr, kann jederzeit eine Pause mitten im See einlegen oder anderen helfen.
Ein Zug am Auslöser genügt, und das Restube bläst sich in Sekunden mittels der eingebauten CO2-Patrone auf. Zurück an Land kann die Boje mit einer neuen Patrone versehen und zusammengefaltet direkt wiederverwendet werden.

Was der Schutzhelm heute für Skifahrer, Radfahrer, auf dem Motorrad am Bau oder im Einsatz ist, ist Restube für Schwimmer, Familien, beim Surfen, Paddeln, an Bord oder für Rettungsschwimmer. Restube ist eine neue Produktgattung für mehr Freiheit und Sicherheit im Wasser und hat schon heute Leben gerettet.

Die Idee zu Restube kam dem Gründer Christopher Fuhrhop nach einer unschönen Situation beim Kitesurfen in Wellen am Atlantik. Mit kaputtem Material schwamm er eine gefühlte Ewigkeit bis er das sichere Ufer erreichte. Damals hätte er sich ein wenig Auftrieb gewünscht, um die Kräfte besser einteilen zu können. Als angehender Maschinenbau-Ingenieur setze er sich das Ziel, ein aufblasbares System zu entwickeln das so klein und robust ist, dass man es immer bei sich tragen kann. Die Restube-Idee war geboren: in Diplomarbeiten entwickelte sich die Idee weiter zu Prototypen, das EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ermöglichte die ersten größeren Schritte in Richtung Produktionsreife und im Sommer 2012 wurden dann die ersten Restubes vor allem an Kitesurfer verkauft.
Schnell wurde klar, dass Restube für fast jede Aktivität am Wasser geeignet ist. Vom Schnorchler, Schwimmer, Surfer, Paddler bis hin zum Rettungsschwimmer. So entstanden mit der Zeit die drei Bojentypen und die fünf Restube-Versionen, welche auf die unterschiedlichen Zielgruppen abgestimmt sind.

https://www.restube.com/de/
Mike Jucker - Wahlhawaiianer
Mike Jucker - Wahlhawaiianer
Mike hat vor Jahren seine Heimat die Schweiz verlassen und sein Leben am Meer zu führen. Als er dann vor Jahren auf Hawaii hängen blieb, fing er an sein Surflabel "JUCKER HAWAII" aufzubauen. ...mehr
Holland im Herbst
Holland im Herbst
Es gibt auch perfekte Tage in Holland. Es stimmte einfach alles, alle waren am Start umd super Wellen und die Sonne zu geniesen. ...mehr
München, Reichenbach Brücke
München, Reichenbach Brücke
Die Reichenbachbrücke in München, ein nicht ganz ungefährlicher Spot zum Riversurfen. Lest hier worauf man achten muss. ...mehr
Friends & Partners:
Kimasurf
Mike Jucker
Crank Surfboards