Wir waren in Mimizan vom 22.7.06-5.8.06

Wo steckt...? Mal treffen? Photos austauschen, Parties mitteilen...

Beitragvon Katinka » 14.08.2006, 14:20

http://s113.photobucket.com/albums/n212 ... enmimizan/


soi da findets ihr noch nen paar mehr schöne bilder :)

viel spass. wenn ihr nen paar schicke videos wollt dann fragt mich am besten und ich schick sie euch oda so :)
Katinka
Weißwasserhai
 
Beiträge: 6
Registriert: 20.07.2006, 12:34
Wohnort: Finowfurt (nahe Berlin)

Beitragvon Isabelle » 14.08.2006, 16:20

Olé! Muss gleich die Fotos anschauen gehen...;)

Liebe Grüsse an alle Isabelle
Isabelle
ahnungslos
 
Beiträge: 4
Registriert: 08.08.2006, 19:17
Wohnort: Oberwil

Hallo zusammen

Beitragvon debby » 14.08.2006, 18:48

Hallo hallo!

Na, wie war euer Treffen in Basel? Hier bei uns in den Alpen hats schon Schnee und es ist meeegaa kalt.. Bähhhh!!!! Können uns fast gar nicht vorstellen, dass wir noch vor zwei Wochen am Strand lagen. WOLLEN WIEDER SONNE, MEER und SURFEN!
Aber leider können wir nicht alles haben, also werden nun demnächst statt den Surfbrettern, die Bretter (auf Druck von Debby - auch das Brett), die die Welt bedeuten, gewachst.

liebe grüsse debby und berti
debby
ahnungslos
 
Beiträge: 2
Registriert: 09.08.2004, 17:45

Jonas da star-photographer

Beitragvon Fireball » 14.08.2006, 22:53

Sali zämä (Für meine Sissi, das heisst so gut wie: Hallo miteinander ) :P
Jones, die Fötteli sind ja de Hammer. Wie sölli das bloss mache, wott soviel fötteli. Eifach wow!
De Michele und ich chömet de Fritig. Zwar chli spoot, aber easy.
*schweizer akzent an* Muss docccccchhhhhhhh Sissi wieder sehen *schweizer akzent aus*
Kei Angst Debby, swird wieder wärmer die Wuche. Zwar nöd Mimizan, aber so, dassmer dHerbstklamotte wieder chann in Schrank versorge.
Benutzeravatar
Fireball
Weißwasserhai
 
Beiträge: 6
Registriert: 06.08.2006, 15:08

Beitragvon sugus » 15.08.2006, 15:18

hallöle!
ha grad gmerggt, dass ich d adrässe vo mine fotis jo gar noni do ine gschribe ha! also, nimm a, ihr händ zwar mittlerwile gnue föteli gseh, abr falls öbber immer noni gnue het, chan är / sie uf www.surfinmimizan.ch.tt no e paar witeri go aluege!
dämfall, gniessed s schöne wätter no chli! =)
lg sibylle
sugus
Weißwasserhai
 
Beiträge: 5
Registriert: 18.07.2005, 11:21
Wohnort: Basel CH

Beitragvon jojo » 15.08.2006, 18:38

ja ali, da freu i mi aber ssssähr! hättest mal besser den rest des texts übersetzt, die anrede hätt ich jetzt auch noch so verstanden... :wink:
jojo
Weißwasserhai
 
Beiträge: 7
Registriert: 07.08.2006, 18:01

Beitragvon miri(franzerl) » 17.08.2006, 15:21

grüzi freunde!
wir sind ankomme im geheiligchten ländle, der schwiz!
wir habe scho ricola gesse und lerne flissig schwitzerdütsch.
und mir sin alle ganz froh, wil mir uns wiedergsehe han.
mir grüsse euch fröhlich us dem schöne baseländlil.
liebe grüzis
die miri & co
miri(franzerl)
Weißwasserhai
 
Beiträge: 6
Registriert: 07.08.2006, 18:38

Beitragvon Jonas B. » 19.08.2006, 15:17

wer weiss genaueres wegen dem "wavetoursausgang" heute (sa) abend in basel??? Wann? wo?
Benutzeravatar
Jonas B.
hat mal was von surfen gehört
 
Beiträge: 31
Registriert: 18.07.2004, 16:25
Wohnort: Basel CH

Beitragvon Surfasarah » 19.08.2006, 16:12

Was denn für ein Ausgang???

Sagt mal ihr Pappnasen wann kommt ihr denn endlich wieder???
Hab ja schon Shorebreakuschis enzug 8)
Hab ne Firma für unser Label gekauft.. is alles in Planung, bald kanns los gehen mit den shirts !!!!
Surfasarah
war schonmal am meer
 
Beiträge: 13
Registriert: 06.08.2006, 18:36
Wohnort: Kölle

Beitragvon miri(franzerl) » 20.08.2006, 17:57

wir weinen, ja wir weinen wirklich.
in 1ner stunde müssen wir die schöne schweiz und alle insassen verlassen....und wir ollen garnicht mer wech us eure schöne ländli
tschüss freunde
miri(franzerl)
Weißwasserhai
 
Beiträge: 6
Registriert: 07.08.2006, 18:38

Beitragvon Surfasarah » 22.08.2006, 17:29

Wo steckt ihr denn alle bloß???
Surfasarah
war schonmal am meer
 
Beiträge: 13
Registriert: 06.08.2006, 18:36
Wohnort: Kölle

Surftagebuch: erste Woche

Beitragvon Fireball » 24.08.2006, 18:11

Surftagebuch: erste Woche

Tag 1 Samstag

Es ist 07:05 Uhr und wir sind rund ca. 15 Stunden unterwegs mit unserem VW Golf 1. Der Regen, der während unserer Nachtfahrt fiel, hatte unsere Stimmung leicht gedämpft. Doch langsam verschwanden auch die letzten Tropfen vom Asphalt und die Wolkendecke verwandelte sich in kleinere Cumulus-Wolken (wollte das Wort schon immer mal brauchen). Nachdem wir alles mögliche mit unseren MP3-Playern gehört hatten, waren wir doch tatsächlich noch bei "Boney M" angelangt (Kleiner Insider, Betreff Matthias W.).
Wir fuhren also durch ein nicht-zu-ende werdenden Wald und da war endlich unser Camp. Wow, einfach spitze hier! Da wir aber einen Tag zu früh ankamen, war niemand da umd uns zu begrüssen/einzuführen.
Am Strand machte ich auch gleich meine ersten Erfahrungen mit Ebbe und Flut. Das ganze war extremer als ich es mir vorgestellt hatte.
Am Abend wollten wir eigentlich Fondue essen. Doch leider hatte ich nicht auf das Ablaufdatum geachtet und so besorgte ich uns, also Ramon, Michele und mir, 2 Pizzas + Pommes :-)
8 Jahre Französisch-Unterricht sollte doch genügen um sowas zu bestellen. Aber just in diesem Moment vergass ich, was Pilz auf französisch ist. Während dieser Denkpause bestellte der Däne neben mir sogleich auf englisch und merkte, dass er mir ins Wort fiel: "Oh sorry, I didn't know..." - "No PROBLEM, man!" antwortete ich blitzschnell, worauf die Verkäuferin meinte: "SPEAK ENGLISH!!!" Na toll, wenigstens hatte ich es versucht. Aber besser als bei Michele war es ja doch gelaufen. Die Dame am Thresen sagte zu ihm: "Je ne comprends pas."

Tag 2 Sonntag

Es kommen endlich alle an und wir greifen unsere Ausrüstung: Board, Lycra und die hautengen Neoprenanzüge. Meine ersten 3 Versuche endeten mit einem sogenanten "Nosedive". Aber die schönste Erfahrung war die: "Wenn man mal für längere Zeit unter Wasser getaucht ist und nach Luft schnappen möchte, WARTE! Denn das Board zieht dich zurück zur Welle." Ach ich bin FAN von Salzwasser schlucken *lecker*. Tommy (unser Koch) hatte uns glücklicherweise was gutes zu essen gekocht ***** (5 Sterne ;-) )
Fast hätte ich es vergessen. 2 Wellen habe ich erwischt und bin bis zum Strand geslided (ermutigend!) :-D
Zurück im Camp erzählte uns Ramon, dass sein Trainer immer wieder davon sprach, dass man in südöstlichen Ländern in der Hocke sein Geschäft verrichtet. Das war DIE Gelegenheit dieses sonderbare Stehkloh zu testen.

Tag 3 Montag

Am Strand ist es so heiss, dass wir unsere Boards an den Zaun legen und drunter rumdösen während den Session-Pausen.

Tag 3 Dienstag

Es ist verdammt heiss im Camp. Wir waren paddeln und es war die reinste Hölle. Ich konnte nicht einmal auf diesem verfluchten Brett sitzen. Wie sollte ich da bloss paddeln oder sonstige Wendemanöver lernen? (entmutigend :-( )
Was mich jedoch wirklich entmutigte war, dass während ich alle Kräfte dieser Welt zusammenraffte um auf dem Board zu bleiben und verdammt langsam vorwärts kam, ein Mongo-Michele elegant an mir vorbei gleitete, als würde man mit einem heissen Messer durch Butter tauchen, und mich dabei mit einem fetten Grinsen anschaute.
Am Abend gabs noch Bowle und wir feierten ein bisschen im Dorf.


Tag 4 Mittwoch

Leicht verkatert standen wir auf. Gott war das eine Hitze an diesem Morgen. Doch glücklicherweise ist es am Nachmittag angenehm bewölkt.
Am Abend kam ein Vorbote auf etwas, dass wir so nicht vorbereitet waren: Regen. Zitat Max (unser Lager-Leiter): "Keine Sorge, eure zelte sind dicht."

Tag 5 Donnerstag

Paddeln, paddeln, paddeln!!!!.... uuuund TAKE-OFF. Kommentar Michele: Du meinst doch eher "Paddeln, paddeln,take-off und bulubulubb". Wir wurden dabei gefilmt, wie wir uns auf dem Wasser so machen. Später nach dem Abendessen hätte es eigentlich wieder Bowle geben sollen. Aber der gestrige Vorbote hatte uns ja nicht umsonst gewarnt! Es regnete in Strömen. In unserem Zelt bildete sich ein See. Da budelten wir, wie viele andere auch, einen kleinen Kanal et voilà hatten wir unseren eigenen Fluss durch unser Zelt. Dies war jedoch nichts verglichen mit den 14-jährigen Deutschen, dessen 2 Zelte völlig unter Wasser standen. Mann, Mann, Mann haben die Wasser geschaufelt. Der Regen kam von oben und wurde in einem 45 Gradwinkel wieder rauskatapultiert. Doch sie hatten keine Chance, weil ihre Zelte in einer Grube lagen.
Später ging es dann doch noch ins Dorf. Zuerst ins "Pura Vida", dann ins "American" und um Mitternacht gratulierten wir Katrin zurück im "Pura Vida" zu ihrem 18. Geburtstag.

Tag 6 Freitag

Stürmische Nächte, Regen und feuchte Böden hatten an diesem Morgen ihre Spuren hinterlassen. Aber es wollte nicht aufhören zu regnen. Auf dem Weg >>>zum Strand kamen eigentlich alles <<<VOM Strand. Die Leute schauten mich leicht verwirrt an. Gingen wirklich alle? Nein, nicht alle. Eine kleine Gruppe taffer Surfer stellte sich gegen Wind, Regen und Sturmwarning. Eine Surferin, die mir entgegen kam, meinte sogar, dass ich lieber nicht surfen gehen sollte. Also lief ich im heftigen Regen mit dem Board unter dem Arm zu Max und fragte, ob wir wirklich ins Wasser gingen. Er antwortete mit einem nassen Lächeln nur: "Natürlich.". Gesagt getan und es war wie Fussball spielen bei Regen, einfach herrlich also. Am Abend gab es zum Abschied für die, die gingen, noch Bowle.

Tag 7 Samstag

Ramon, Michele, Aline, Jonas und ich fuhren nach Biarritz und verbrachten dort einen wunderschönen Ferien-Ausflugs-Tag. Die Bucht in Biarritz ist wie aus einem Leerbuch. Man sieht förmlich den Channel und die schönen hohen Wellen. Eine prima Aussicht hatten wir und ich sah meinen ersten echten Leuchtturm. Auf Alines Wunsch probierten wir die französische Küche aus. Muscheln sind leckerer als man annimmt. Aber ich hatte nach zweien genug. Aline hingegen ass ihren kleinen Topf, was auf der Rückreise jedoch wieder, begleitet von Magensäften, das Tageslicht erblickte. Für den 1. August haben Aline und Ali ;-) noch was auf Lager. Doch dazu später mehr.

Tag 8 Sonntag

Chillen und Beach-Volleyball spielen standen heute auf dem Plan. Isabelle und ich gingen mit den Fahrrädern in die "Stadt" bummeln, während alle anderen an den Strand hingen. Das Abendessen gefiel Michele dieses Mal so gut, dass er ca. 3 Portionen in sich reinstopfte und dies natürlich eine Gefahr für sein verbliebenes Sixpack darstellte. Später erschienen endlich auch die letzten Neuankömmlinge. Darunter 3 Brüder. Warum ich das hier erwähne? Naja der jüngste war ~10 Jahre alt! Dazu später mehr.
Benutzeravatar
Fireball
Weißwasserhai
 
Beiträge: 6
Registriert: 06.08.2006, 15:08

Surftagebuch: zweite Woche

Beitragvon Fireball » 24.08.2006, 21:21

Surftagebuch: zweite Woche

Tag 9 Montag

Mit eisernem Willen vor Felix auf dem Brett stehen zu können, erlag ich zuerst Dank meiner super Körperspannung den Strapazen des Meeres und dann den Surffähigkeiten von Felix. Dieser kleine Junge steckte uns doch tatsächlich alle in seinen Sack, in dem er nach seinem 2. oder 3. Versuch auf diesem Brett stand und surfte! Und ab diesem Tag hatte ich einen neuen Helden: Felix.


Tag 11 Mittwoch.. oder "Was ist gelb und kann schiessen?"

Heute ging es nach Spanien, San Sebastian. In einem verspäteten, dubiosen Bus gings aber zuerst zum anderen Wavetours-Camp (Vieux-Boucau). In Spanien angekommen, erklammen wir einen mittelmässig hohen Hügel auf der Napoleons Festung stand (naja, als wir ihn verliessen stand er zwar immer noch dort, aber was solls) und genossen den Sonnenuntergang bevor wir uns auf die Suche nach etwas Essbaren machten. So begaben sich Ramon, Michele, Debora, Berty, Jones und meine Wenigkeit auf die Suche nach Tapas. Nach einer kleinen Odyssee landeten wir in einem kleinen Restaurant auf dessen Tür zwar stand "Ask for our english menu" aber nur eine Serviertochter eine andere Sprache konnte als Spanisch: FRANZÖSISCH. Da waren wir also in einem spanischen Restaurant, redeten französisch und wollten die englische Karte.

Gut auch zu wissen, das Tapas "Pantschos" heissen. Es ist auch gut zu wissen, dass man in San Sebastian "Pantxos" und nicht "Panchos" schreibt.

In der Wavetours-Stamm-Bar Tas-Tas feierten wir bis es wirklich sehr eng wurde und verliessen diese deshalb um in anderen Bars zu feiern. Micheles Erinnerungen an ausgelassen Gymi-Zeiten kamen hoch, als wir YMCA zu gehör bekamen. Gott wie ich dieses Lied hasse...
Spätestens als wir mit einer "kleinen" Wavetours-Bolognaise der hinterletzten Ecke dieses english pub's unsere Runden drehten, war absolut nichts mehr peinlich.

....
Unterdessen im Mimizan dinnierten 2xMatthias, Isabelle und Sven vorzüglich im griechischen Restaurant und genossen ihren Abend. Und hiermit gebe ich zurück nach Spanien..
....
So toll auch die Stimmung war, so abartig übel war die Rückreise. Alles begann damit, dass Courtneys Tasche gestohlen wurde mit all ihren Wertsachen. Das betrübte sie sehr zwar sehr, aber sie liess sich ihre gute Stimmung nicht nehmen. Wow, das nenne ich Kampfgeist *go go go*. Mike unser australischer Leiter lag am Boden, während der Campleiter Tim zu ihm sagte, er solle bitte <IN> die Tüte kotzen! Aber er war natürlich nicht der einzige. Im hinteren Bus-Abschnitt assen die Leute um die Wette rückwerts. Mit einem Blick nach hinten, sah ich wie sich Caroline was vor dem Mund hielt, um dem Geruch zu entkommen. Unterdessen schlief Ramon ganz unbekümmert in seinem bequemen Car-Sessel. Aber auch im vorderen Bus-Abschnitt gab es genügene Action, da es regnete und die Scheibenwischer versagten. Zudem sprach.... lallte... hmm... Zudem teilte uns der grossartige Marioooo die Antwort mit auf die Frage, die ich mir schon seit geraumer Zeit stellte: "Was ist gelb und kann schiessen? .. ... .. ... Was ist gelb und kann schiessen?! ... ... Ne Banone!"
Das Dachfenster direkt über mir war zwar geschlossen, dennoch tropfte es auf meine Schulter, während ich mich fragte, was die Fahrerin überhaupt noch sah ausser einem Strassen-Aquarell-Kunstwerk. Unterdessen befand sich Ramon schon im Reich der Träume. Ich kriegte kein Auge zu. Als die Scheibenwischer endlich einigermassen wieder funktionierten und wir heil in Mimizan ankamen, war es schon 5 oder 6 Uhr in der Früh.

Tag 12 Donnerstag

Ein übler Morgen für mich, ein guter Morgen für alle anderen. Hatte vergessen, dass ich immernoch auf Kriegsfuss bin mit meinem Rivalen namens Schlafmangel. An diesem Morgen (eigentlich Nachmittag) stand der Bus immernoch dort, wo er schon vor 7 Stunden stand: am Haupteingang (Motorschaden). Nochmals glück gehabt, dass er erst am Schluss der Reise seinen Geist aufgab.
Auf die zweite Session kam ich dann doch noch an den Strand. Die letzten entscheidenden Tipps holte ich mir noch und ging ins Wasser. Also jetzt nochmals, was hatte ich alles gelernt.
1) Paddeln, paddeln, paddeln...
2) sich durch die Wellen kämpfen
etc. etc. etc.
3) Mühde sein.
4) Nicht die erst beste Welle nehmen, eher die zweite in einem Set.
5) FÃœSSE ZUSAMMEN, leichtes Hohlkreuz, PO anspannen.
6) Beten *lieber Gott, lass mich auferstehen*
7) SUUUUUUUUUUUUURFEN

Ja und ungefähr so war mein erster richtiger TAKE-OFF und es war einfach herrlich. Am Ende schaffte ich von 5 Versuchen 3!


Tag 13 Freitag

Letzter offizieller Surftag. Am Abend gab es Bowle und Jonas präsentierte seine geschossenen Bilder.

Bemerkung: ich LIEBE diese KAMERA :-D Nur schon das Geräusch beim Abdrücken ist ein Hochgenuss.

Mit einem leichten Alkoholpegel ging es dann für die meisten Richtung Pura Vida und ins (oder vors) American.


Tag 14 Samstag - Abreisetag

Abreisetag. Jonas und Alice waren schon vor der Dämmerung abgereist. Nach einer hollywood-artigen Verabschiedung ging es zuerst zur höchsten Sanddüne europas bevor wir uns auf den Weg nach Hause machten

Tag 15 Sonntag

5 Uhr in der Früh, zurück zu Hause, versuchte ich vergebens meine schwarzen Füsse sauber zu kriegen. Vor dem Spiegel entdeckte ich zum ersten Mal meinen veränderten Oberkörper: "Na aber halloooo Oberarmmuskeln, was ist denn mit euch passiert." ..und genoss daraufhin meine himmlische Matratze. Wow, war das ein Urlaub *nochmal nochmal*
Benutzeravatar
Fireball
Weißwasserhai
 
Beiträge: 6
Registriert: 06.08.2006, 15:08

Beitragvon Jonas B. » 24.08.2006, 22:35

hey ali, vielen dank!
coole zusammenfassung. musste mehrmals so richtig schmunzeln.
->bin übrigens wacker am sparen, um im herbst (anfangs oktober) nochmals surfen zu gehen. wer kommt mit ;-)
Benutzeravatar
Jonas B.
hat mal was von surfen gehört
 
Beiträge: 31
Registriert: 18.07.2004, 16:25
Wohnort: Basel CH

Hoch lebe King Can Ali! ;)

Beitragvon Isabelle » 24.08.2006, 23:05

Anna kommt bestimmt jederzeit mit, Jonas! Sie sucht schon ganz verzweifelt jemand, der mit ihr surfen geht. Ich habe leider keine Zeit, werde jedoch meinen Urlaub so oder so geniessen... In Spanien am Mittelmeer, wunderbar, nicht? Aprobo WUNDERBAR... Go Ali, go Ali, go Aaaaali! Hossa, meinen tiefsten Respekt! Ein echtes Schreibwunder...;) Hat wirklich Riesenspass gemacht deine zwei Tagebuch-Wochen zu lesen. Sehr unterhaltsam, musste auch oft schmunzeln! Dein Fleiss hat sich allemal gelohnt, ich denke (hoffe) da werden noch mehr GUTE RÃœCKMELDUNGEN kommen!!! Alora... Es ist Zeit. Il fait tard... und morgen Schule.

Also tschüüüü

Isabelle

P.S: Sorry Jonas, am Samstag habe auch ich leider nichts mehr gehört wegen dem Ausgang und so weiter. Wenn du jedoch ein wenig vom Samstagabend erfahren willst habe ich einen heissen Tipp für dich: Das Gästebuch der Chillercrew! Pssst... Ich war's nicht. ;)
Isabelle
ahnungslos
 
Beiträge: 4
Registriert: 08.08.2006, 19:17
Wohnort: Oberwil

VorherigeNächste

Zurück zu Wavetours Family

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Friends & Partners:
Kimasurf
Crank Surfboards
Wavetours